Geschenke zum Verlieben gibts in der Boutique Ammann in Luzern

Kolumne Urner Wochenblatt

Geschenke zum Verlieben

Tina, Brigitte, Laura und Joy ..! Nebeneinander lagen sie vor mir. Aufgereiht vor einem grossen Spiegel buhlten sie um meine Aufmerksamkeit. Mit Tipps zu Diäten, Kleider und Schminke stehen Frauenzeitschriften aufgeschlossenen Coiffurekunden zur Seite. Joy wusste: «Was Männer ihren Partnerinnen nie verraten». Laura vertrat die These: «Männer können doch zuhören». Und Tina schrieb: «Gleicher Mann – besserer Sex». Bei diesen Themen bin ich durch, dachte ich mir und wollte schon zur Architekturzeitschrift greifen als Brigitte frohlockte: «Valentinstag – das perfekte Geschenk».

Verstohlen sah ich mich um, blickte kurz zu meiner schwer konzentrierten Coiffeuse und blätterte unbemerkt auf Seite 36. Fabulös erzählten Leserinnen darin, welches bisher das schönste Valentinstag-Geschenk war, das ihr Liebster ihnen zugetragen hatte. Vera M., 36, meinte: «Ein Wochenende in Rom, inklusive Babysitter». Sandra K., 28, gab zu Protokoll: «Das Ehebett frisch anziehen, die Flaschen entsorgen und den Estrich entrümpeln.» Daniela M., 39, erzählte von einer kleinen Schachtel mit funkelndem Diamant-Ring. Ihr Herz sei gesprungen vor Freude. Jennifer F., 30, schwärmte vom Besuch im Nail-Studio und Nicole P., 32, vom gemeinsamen Tanzkurs. Ich war geschockt und verunsichert! Wo sind all die Frauen geblieben, die sich mit einem einfachen Blumenstrauss begnügen?

Auf Seite 37 dann der passende Psychotest «Welcher Schenkertyp ist ihr Partner?». Flugs bin ich alle Fragen durchgegangen und habe die Antworten mit entsprechender Punktezahl im Kopf zusammengerechnet. Das Resultat war wenig überraschend: «Schenkertyp 4. Sinnloser Konsum und erzwungene Romantik sind ihm ein Graus». «Und?» fragte meine Coiffeuse neugierig. Ertappt antwortete ich diplomatisch: «Bin eher der konservative und bodenständige Typ, der das Geschenk spontan an der Tankstelle kauft». Ich erntete einen vernichtenden Blick. Sie glaubte wohl, ich würde zum Valentinstag einen Liter Motorenöl heimbringen. Ich tat so, als würde ich ihren Verdruss nicht bemerken und blätterte weiter zum Thema «Blasenentzündung: 15 Facts und Mythen».

Kolumne von Cornel Betschart-Berger im Urner Wochenblatt vom 14. Februar 2014
Cornel Betschart-Berger ist Inhaber der Werbeagentur Blatthirsch, verheiratet, stolzer Vater einer Tochter und sehr verliebt. Gemäss Psychotest zudem unkompliziert, bescheiden und tierlieb.

Weiterführende Links:

Boutique Ammann in Luzern
www.boutiqueammann.ch

Bucherer
www.bucherer.com